Bregenzerwald im Winter

(c) Bregenzerwald Tourismus / Ludwig Berchtold
(c) Bregenzerwald Tourismus / Ludwig Berchtold

Bregenzerwald in Vorarlberg

 

Ganz im Westen Österreichs, im Bundesland Vorarlberg, liegt der Bregenzerwald. Die Region grenzt an Deutschland. Zum Bodensee, in die Schweiz und nach Liechtenstein sind es nur wenige Kilometer. Dank der Lage am Nordrand der Alpen sind die variantenreichen Winterwelten mit besonders viel Schnee gesegnet.

 

Wer Wert auf gepflegte Gastlichkeit, überschaubare Vielseitigkeit, einfallsreiche Architektur und Küche legt, urlaubt im Bregenzerwald richtig. Genussvolle Bewegung in der winterlichen Natur lässt sich bestens mit Inspirierendem und Verwöhnendem kombinieren.

 

Schaffensfreude

Rund 30.000 Menschen leben im Bregenzerwald, in 22 Dörfern. Die Bregenzerwälder haben schon immer darauf geachtet, ihren Lebensraum und die landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft wohlüberlegt zu gestalten. Die Dörfer schauen auffallend gut aus. Sie überraschen mit einer spannenden Kombination aus alter und neuer (Holz-)Architektur. Auch in den Skigebieten findet sich so mancher interessante Neubau.

Das Niveau beim Wohnen und Essen ist hoch. In den gepflegten Wirtshäusern und Restaurants verstehen sich die Köchinnen und Köche gut darauf, Feinschmecker aufs Angenehmste zu überraschen. Von Bauernhöfen und Sennereien aus dem Bregenzerwald stammen vor allem Milchprodukte und Käse wie der bekannte Bregenzerwälder Bergkäse.

 

Schneehänge

Genuss-Skifahrer schätzen die sportlichen und familiären Skigebiete. Alle Skigebiete im Bregenzerwald sowie im benachbarten Großen Walsertal und im Lechtal sind mit dem 3-Täler-Skipass verbunden. Er gilt außerdem für die Skibusse. Inhaber des 3-Täler-Skipasses erhalten zudem ermäßigte Tageskarten für das Skigebiet Lech Zürs am Arlberg.

Schnee liegt üblicherweise reichlich: Dank der Lage am Nordrand der Alpen schneit es im Bregenzerwald überdurchschnittlich viel. Davon profitieren auch Skitourengeher und Variantenskifahrer.

Mehr Komfort im Skigebiet Damüls-Mellau bringt seit letztem Winter die Mellaubahn. Die 10er-Gondelbahn fährt direkt vom Dorf in wenigen Minuten ins Skigebiet.

TIPP: Von Warth-Schröcken gelangen Skifahrer mit dem „Auenfeldjet“ ins Skigebiet von Lech Zürs am Arlberg. Dank neuer Bahnen, die ab diesem Winter alle Skigebiete am Arlberg verbinden, öffnet diese Bahn den Zugang zum größten zusammenhängenden Skigebiet in Österreich. Skifahrer können somit von Warth-Schröcken über Lech Zürs nach Stuben und St. Anton pendeln.

 

Winterwege

Wer den Winter lieber abseits von Pisten verbringt, findet zahlreiche Möglichkeiten. Winterwanderwege führen durch malerische Landschaften und zu schönen Aussichtsplätzen. Loipen ziehen durch Wälder und über weiße Ebenen. Wer möchte, kann mit Schneeschuhen durch die winterlichen Täler stapfen oder die Rodelbahnen hinunter rauschen. Bäder, Massagen und Verwöhnendes bieten die Wohlfühl-Hotels an, zum Teil auch für Tagesgäste.

 

Kulturleben

Die verschiedenen Kulturschauplätze – Hotels und Gasthäuser bis zu Museen – werden auch im Winter bespielt. Einblicke ins Käsemachen geben die Mitglieder der KäseStrasse Bregenzerwald.

In Andelsbuch ist das Werkraum Haus ein Schaufenster für das innovative Bregenzerwälder Handwerk und ein Ort der Begegnung. Das hallenartige Gebäude entstand nach Plänen des bekannten Schweizer Architekten Peter Zumthor.

 

Einstimmen & mitbringen

Kulinarisch, pflegend oder handwerklich? Typische Mitbringsel aus dem Bregenzerwald sind:

  •  der würzige Bergkäse, der in kleinen Sennereien und auf Alpen hergestellt wird. An sieben Tagen geöffnet ist das Käsehaus in Andelsbuch. Erhältlich ist Käse außerdem in den Sennereien, in Hofläden und im Käsekeller in Lingenau
  • Gewürzmischungen, Selbstgemachtes, Schönes & Praktisches für Küche und Tisch von Frau Kaufmann in Egg
  • die vielfältigen „honiglichen“ Spezialitäten, Edelbrände, Pralinés und Pflegeprodukte der Gebrüder Bentele aus Egg
  • Brände aus Bergkräutern, erzeugt von der Bergbrennerei Löwen in Au-Rehmen. Der Verkaufsladen im denkmalgeschützten Gasthof zum Löwen in Au-Rehmen ist von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
  • das aufwändig hergestellte Kräutersalz, das kundige Frauen aus 14 handverlesenen Kräutern und Heilpflanzen vom Natur-Erlebnis Holdamoos herstellen (erhältlich im Sennhaus Au-Rehmen)
  • die Kräuter-Köstlichkeiten von „Helden in Grün“ aus Bizau. Mit Kräutern aus dem eigenen Garten stellt Elisabeth Breidenbrücker Tees, Sirups, Essige, Salze und einiges mehr her
  • Gewürzmischungen, Essige, Senf, Schokoladen, Gelées und Marmeladen, hergestellt von „Olivers Kräuter-Veredelung“ in Andelsbuch. Oliver verwendet ausschließlich Zutaten aus Wildsammlung im Bregenzerwald, aus dem eigenen Garten und von Lieferanten aus Vorarlberg
  • hochwertige pflanzliche Öle, darunter Leinöl, Sesamöl sowie Raritäten wie Tomatenkernöl und Chilikernöl, aus der Ölmanufaktur Österle in Krumbach
  • Möbelstücke und Textiles von den Werkraum-Handwerkern aus dem Bregenzerwald. Praktisches und Dekoratives ist im Werkraum Haus in Andelsbuch erhältlich, zum Beispiel Filzschaukeln für Kleinkinder, Schneidbretter aus Holz, Untersetzer aus Filz etc.
  • Holz-Clogs und Kuhfell-Stiefel vom Schuhmacher Devich aus Hittisau
  • klassische Holzrodel namens „Ländle-Rodel“ von Familie Bereuter aus Alberschwende
  • Molkekosmetik von Ingo Metzler aus Egg im Bregenzerwald (mehr dazu auf Seite 25)
  • Verwöhnendes aus der Kosmetik- und Pflegeserie Susanne Kaufmann (Hotel Post Bezau) – die Inhaltsstoffe stammen aus organischem Anbau oder aus Wildsammlungen (mehr dazu auf Seite 25)

 

 

Variantenreiches für Skifahrer

 

Von gemütlichen, blau markierten Pisten bis zu anspruchsvollen schwarz gekennzeichneten Hängen finden Skifahrer in den Bregenzerwälder Skigebieten Abfahrten ganz nach Wunsch. Für beste Bedingungen sorgt viel Naturschnee. Seit letztem Winter verkürzt die Mellaubahn die Fahrt von Mellau ins Skigebiet. Eine Bergbahn verbindet Warth-Schröcken mit dem Skigebiet Arlberg, ab diesem Winter dank neuer Bahnen das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich.

 

Die sportlichen Skigebiete

  • Damüls-Mellau: Das weitläufige Skigebiet, vom weltweit größten Testportal www.skiresort.de als „Top Skigebiet“ bewertet, ist von zwei Orten aus zugänglich. Mellau liegt im Tal, Damüls auf 1.432 Metern. Skifahrer schätzen das beeindruckende Panorama und die schier endlosen Skihänge in einer guten Kombination aus sonnenbeschienenen Südhängen und schneesicheren Nordhängen. Die Schneesicherheit von Damüls ist seit 2005 mit dem Titel „schneereichstes ständig bewohntes Dorf der Welt“ bestätigt. Bekannt ist der Ort auch dafür, dass die Pisten direkt vor der Haustüre beginnen. Snowboarder vergnügen sich im abwechslungsreichen Burton-Snowpark in Damüls.
  • Mehr Komfort bietet seit letztem Winter die Mellaubahn. Die 10er-Gondelbahn bringt Skifahrer in wenigen Minuten von Mellau ins Skigebiet. Die Talstation beherbergt einen Sportshop mit Skiverleih und Skidepot, die Skischule, eine Café mit Terrasse sowie eine Après-Ski-Bar. In der neuen Bergstation ist ein betreuter Gästekindergarten untergebracht. / www.damuels-mellau.at
  • Warth-Schröcken: Das hochgelegene und dementsprechend schneesichere Skigebiet ist bei Pistenfahrern ebenso beliebt wie bei Variantenskifahrern und Skitourengehern. Mit dem „Auenfeldjet“ gelangen Skifahrer nach Lech Zürs am Arlberg. Ab diesem Winter ein zusätzliches Plus, denn dank neuer Bahnen sind nun alle Skigebiete am Arlberg verbunden. Skifahrer gelangen somit von Warth-Schröcken über Lech Zürs nach Stuben und nach St. Anton.
  • Bei den Lifttickets haben Gäste in Warth-Schröcken die Wahl: Es gibt den Skipass für Warth-Schröcken alleine sowie den 3-Täler-Skipass für die Regionen Bregenzerwald, Großes Walsertal und Lechtal. Inhaber von 3-Täler-Skipässen können zudem für einzelne Tage ein ermäßigtes Ski-Arlberg Skiticket erwerben. Alternativ können Gäste in Warth-Schröcken den Ski-Arlberg Skipass kaufen, der für das gesamte Ski-Arlberg Gebiet mit über 350 Pistenkilometern gilt.
  • Attraktion seit letztem Winter ist die Skimovie-Strecke beim Steffisalp-Express. Skifahrer können sich von einer automatischen Kamera beim Riesentorlauf filmen lassen, zudem wird die Zeit gestoppt. Das persönliche Skimovie kann man sich unter Angabe der Skipassnummer kostenlos von www.warth-schroecken.at herunterladen.
  • Au-Schoppernau mit dem Skigebiet Diedamskopf ist bekannt für das prachtvolle Bergpanorama, die innovative Schneesportschule mit Kindererlebnisland und die guten Angebote für Snowboarder. In der Nähe der Bergstation erstreckt sich der Diedamspark,  täglich betreut und professionell gewartet von QParks. Auf dem Gelände finden Snowboarder und Freeskier aller Könnerstufen passende Rails, Boxes und Kicker. Das Angebot wird laufend erweitert.
  • NEU seit diesem Winter sind eine Funslope mit Tunnel, Steilkurven, Wellen und Sprüngen sowie eine Skimovie-Strecke, an der jeder sein persönliches Renn-Video aufnehmen und auf www.skiline.cc anschauen und herunter laden kann. / www.diedamskopf.at 

Die familiären Skigebiete

  • Alberschwende (7 Lifte), ideal für Einsteiger und Familien mit kleinen Kindern.
  • Andelsbuch/Bezau (9 Lifte), von Andelsbuch und von Bezau aus mit Liften bzw. einer Seilbahn erreichbar. Bei entsprechenden Schneeverhältnissen tolle Tiefschneehänge. Beliebt bei Skifahrern, ebenso bei Winter- und Schneeschuhwanderern, ist die Seilbahn Bezau. Sie fährt von Bezau zur Mittelstation Sonderdach und weiter zur Bergstation Baumgarten. Dort gibt es ein Panoramarestaurant mit Sonnenterrasse.
  • Schwarzenberg-Bödele (10 Lifte), Abfahrten für Könner und Einsteiger.
  • Egg-Schetteregg (6 Lifte), schön übersichtlich mit breiten Pisten und dem kostenlos zugänglichen „Schettis Kinderland“ mit Zauberteppich, Skikarussell, Iglu, Tubingbahn etc. Besonderes Pisten-Leitsystem für Kinder.
  • Hittisau/Riefensberg, Hochhäderich (5 Lifte), besonders familienfreundlich mit kindergesichertem 4-er-Sessellift.
  • Riefensberg-Hochlitten (4 Schlepplifte), kleines, feines Familien-Skigebiet. Weiters: Rennservice und drei verschiedene Rennstrecken für Vereins-, Verbands- oder Firmenrennen, darunter eine FIS homologierte Slalomstrecke für Damen und Herren.

 

Abwechslungsreich: 3-Täler-Skipass & Ski Arlberg Skipass

Wer mehr als 2,5 Tage im Bregenzerwald Ski fährt, ist mit dem 3-Täler-Skipass abwechslungsreich unterwegs. Der 3-Täler-Skipass gilt für alle Skigebiete im Bregenzerwald sowie in den Nachbarregionen Großes Walsertal, Balderschwang und im Tiroler Lechtal. Außerdem kann man mit dem Skipass die Skibusse benützen, die die einzelnen Skigebiete miteinander verbinden. Inhaber des 3-Täler-Passes können gegen einen Aufpreis nach Lech Zürs am Arlberg und somit im Ski Arlberg Gebiet fahren. / www.3taeler.at

 

Maßgeschneidert - SKI Bregenzerwald: Das Package inkludiert 4 Übernachtungen von Sonntag bis Donnerstag oder 3 Übernachtungen von Donnerstag bis Sonntag in einer Unterkunftskategorie nach Wahl in ausgewählten Partnerbetrieben sowie den 3-Täler-Skipass für 3 Tage. Wer von Sonntag bis Donnerstag bucht, übernachtet viermal und zahlt nur für drei Nächte. Buchbar ist das Package vom 8. Jänner bis 20. April 2017 (ausgenommen 23. Februar bis 5. März 2017) zum Preis ab 323,- Euro im Hotel mit Halbpension. Möglich ist auch die Übernachtung in Ferienwohnungen. / winter.bregenzerwald.at

 

Maßgeschneidert - SKIwoche Bregenzerwald: Das Package inkludiert 7 Übernachtungen zum Preis von 6 Übernachtungen in einer Unterkunft nach Wahl in ausgewählten Partnerbetrieben sowie den 3-Täler-Skipass für 6 Tage.

Buchbar ist das Package vom 7. Jänner bis 22. April 2017 (ausgenommen 25. Februar bis 4. März 2017) jeweils von Samstag bis Samstag zum Preis ab 601,- Euro im Hotel mit Halbpension. Möglich ist auch die Übernachtung in Ferienwohnungen und Frühstückspensionen. / winter.bregenzerwald.at

 

Bewegt: Skikurse des ski! Projekts

Einen anderen Zugang zum Skifahren bietet das ski! Projekt mit einem innovativen, vom zeitgenössischen Tanz inspirierten Unterrichtskonzept. Die Skitage beginnen und enden im Übungsraum. Das dort Gelernte bildet die Grundlage, wendiger und Körper schonender auf den Pisten unterwegs zu sein. In Au-Schoppernau finden Ski-Workshops für alle Könnerstufen statt, sowie Ski & Physiotherapie-Kurse für WiedereinsteigerInnen, speziell nach Pausen oder Verletzungen. Auf dem Programm stehen außerdem Kurse für Skitourengeher und Freerider.

www.skiprojekt.at

Faszinierendes für Freerider & Skitourengeher

 

Wer seine eigene Spur im Tiefschnee oder Firn ziehen möchte, findet im Bregenzerwald eine große Zahl von bestens geeigneten Revieren. Im Sinne der eigenen Sicherheit empfiehlt es sich, Ausflüge ins freie Gelände nur in fachkundiger Begleitung zu unternehmen. Kurse und geführte Touren für Variantenskifahrer und Freerider bieten die Skischulen an. Individuell gestaltbare Packages kann man bei Bregenzerwald Tourismus buchen.

 

Dort, wo sich nur Gämsen hinwagen, ist Thomas Dietrich unterwegs. Stundenlang auf einen Gipfel hinauf zu stapfen, ist für den leidenschaftlichen Freerider aus dem Bregenzerwald der höchste Genuss. Denn danach locken traumhafte Tiefschneeabfahrten. Bei „Powder-Kennern“ gilbt der Bregenzerwald derzeit übrigens als eines der besten Gebiete weltweit, nach Japan und Alaska. Seine Lieblingsreviere verrät Thomas Dietrich bei geführten Skitouren und im aktuellen Reisemagazin Bregenzerwald.

 

Lustvoll: Variantenskifahren

Variantenskifahren ist die genussvoll-gemütliche Form des Skifahrens auf unpräparierten Hängen. Die Aufstiege werden zum großen Teil per Lift überwunden, dann geht es ins freie Gelände. Fürs Variantenskifahren braucht es das entsprechende skifahrerische Können, die richtige Ausrüstung und ortskundige Begleiter. Kurse für Einsteiger und Touren für Geübte bieten die Skischulen an. Die Ausrüstung kann man in den örtlichen Sportgeschäften ausleihen. Pflicht sind ein LVS-Gerät (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät), eine Sonde und eine Schaufel.

 

Individuell: Freeriden im Gelände

§  Mühelose Aufstiege und lange Abfahrten vereinen die Variantenskitage, die der in Schoppernau ansässige Ski- und Bergführer Markus „Moses“ Moosbrugger begleitet. Die 5- bis 6-stündigen Touren finden täglich auf Anfrage statt. Die Teilnahme kostet ab 70,- Euro pro Person. / www.mitmoses.at 

§  Auch im Skigebiet Damüls-Mellau kann man sich jeden Donnerstag um 10 Uhr (Dezember bis April) in sicherer Begleitung auf ins Gelände machen. Rund zwei Stunden dauert die Tour, die von der Skischule angeboten wird und ab drei Teilnehmern stattfindet. Der Preis: 48,- Euro inklusive Leih-LVS-Gerät, exklusive Skipass. / www.skischule-mellau.at   

 

Vergnügt: Freeriden in Warth-Schröcken

Warth-Schröcken lädt vom 15. bis 18. Dezember zum Freeride-Opening und vom 12. bis 15. Jänner 2017 zu Freeride-Tagen. Angeboten werden Workshops, Materialtests und Kurse bzw. Touren, auch für Telemarker und Snowboarder, mit den Local Guides. Für die Kurse muss man sich im Vorfeld anmelden.

Am 11. und 12. März gibt sich die Freeride-Szene ein weiteres Stelldichein. Beim größten FreerideTestival präsentieren über 30 Hersteller im Testival Village beim Steffisalp-Express brandneue Freeride-Ski und Equipment der Saison 2017/18. Kostenlose Tests und Fachsimpeln inklusive. Praktisches Ausprobieren macht das Rahmenprogramm möglich: Angeboten werden Sicherheitstrainings, Ride with the Pros auf den schönsten Freeridehängen am Arlberg sowie geführten Einsteigertouren mit Fahrtechniktraining. / www.warth-schroecken.at

 

Eindrucksvoll: Auf Skitour

Der Bregenzerwald ist für seine große Palette an genussvollen Skitouren bekannt. Darunter finden sich ganz leichte und auch schwerere. Nach 2 bis 5 Stunden Aufstieg mit Tourenski und Fellen folgt die Abfahrt auf herrlichen Hängen in der freien Natur. Die passende Ausrüstung wie Tourenski und LVS-Geräte (Lawinen-Verschütteten-Suchgeräte) gibt es in den örtlichen Skiverleihshops. Sichere und ortskundige Begleitung bieten die Berg- und Skiführer der Skischulen.

An einer geführten Skitour kann man beispielsweise jeden Donnerstag ab 10 Uhr (22. Dezember bis 20. April) in Damüls-Mellau teilnehmen. Die Teilnahme kostet 90,- Euro pro Person (inkl. LVS-Gerät). Die Mindestteilnehmerzahl sind drei Personen. / www.skischule-damuels.at

 

Erlebnisreich: Ski Ride Vorarlberg

In einer Woche Vorarlberg auf Skiern erfahren, das macht die begleitete Reise „Ski Ride Vorarlberg“ möglich. Der Weg führt in sieben Tagen durch Skigebiete und ins freie Gelände, vom Kleinwalsertal im Norden durch den Bregenzerwald und über den Arlberg bis ins Montafon im Süden. Jeden Tag lernen die Mitfahrenden neue Ansichten von Vorarlberg kennen. Von Tal zu Tal verändern sich das Landschaftsbild und die Ausblicke. Trotz der geografischen Nähe fallen auch Unterschiede in der Architektur, bei den Dialekten und den regionalen Speisen auf.

„Ski Ride Vorarlberg“ ist zum Preis 2.850,- Euro pro Person buchbar und findet für Gruppen von maximal sechs Personen statt. Neben den Übernachtungen und der Begleitung durch erfahrene Guides sind die Lifttickets, Transfers und der Gepäcktransport inkludiert. Die Termine 2017: 15. bis 21. Jänner. / www.vorarlberg.travel/skiride

 

Vorausschauend: Sicherheitscamps in Warth-Schröcken

Die Sicherheit von Freeridern und Variantenskifahrern ist den Bregenzerwäldern ein großes Anliegen. Eine LVS-Übungsanlage befindet sich im Skigebiet Warth-Schröcken. An der fest installierten Anlage beim Steffisalp Express kann man täglich von 9 bis 16 Uhr den Umgang mit LVS-Geräten lernen, Suchstrategien üben und sich unter realistischen Bedingungen für einen Ernstfall rüsten. Zu bestimmten Terminen werden auch SAAC Lawinen- und Sicherheitscamps für Ski- und Snowboardfahrer angeboten. / www.saac.at

 

Aktuell informiert: Lawinenwarndienst Vorarlberg

Vor einem Ausflug ins freie Gelände ist es ein Muss, sich über die aktuelle Schneelage zu informieren. Aktuelle Daten des Vorarlberger Lawinenwarndienstes sind per Telefon, E-Mail und Internet zugänglich: T +43 (0)5574 201 1588 (Tonband), www.vorarlberg.at/lawine  , www.snowsafe.at  (Informations-App).

 

TIPP: Pfarrer Müller Freeride Tour

Pfarrer Johann Müller aus Warth war wohl der erste Skifahrer im Bregenzerwald. In den 1890er Jahren ließ er sich aus Schweden Ski schicken, um im alpinen Gelände zwischen Warth-Schröcken und Lech Zürs besser und schneller unterwegs sein zu können. Auf die Spuren von Pfarrer Müller und durchs Gelände führt die 5-stündige Tour, die Skiguides der Skischulen Warth und Schröcken begleiten. Teilnehmer sollten Erfahrung im Tiefschnee haben, Sicherheitsausrüstung ist Pflicht. Die Teilnahme kostet ab 75,- Euro pro Person.

/ www.skischule-salober.at und www.skischule-warth.com

 

Maßgeschneidert – Skitouren-Package: In aller Ruhe den Berg besteigen und über traumhafte Tiefschneehänge ins Tal schwingen: Berg- und Skiführer begleiten zu den schönsten Orten. Passende Packages mit geführten Touren sowie Übernachtungen im Hotel oder auf Berghütten gibt es auf Anfrage bei Bregenzerwald Tourismus zu buchen. / winter.bregenzerwald.at

Kurzweiliges für Familien

 

Familien können im Bregenzerwald aus zahlreichen betreuten Programmen und attraktiven Angeboten wählen. Von Fackelwanderungen über Zipfelbobrennen bis zu Besuchen auf Bauernhöfen und in Ställen spannt sich der Bogen. In den Skischulen lernen die Kleinen spielerisch die Kunst des Skifahrens.

 

Irmgard Kramer wäre es lieber, ihr Lieblingsskigebiet nicht preisgeben zu müssen. Und doch hat sie eine liebevolle Ode an ihr „Bödele“ geschrieben. Das kleine, schneesichere Skigebiet, in dem bis heute viele Vorarlberger/-innen Skifahren lernen. Wie es früher am Bödele war und wie es heute ist, erzählt sie im neuen Reisemagazin Bregenzerwald.

 

Gut betreut! Ski-Spielewelten für Kinder

Kinder lernen Skifahren ganz schnell und am besten mit den spielerisch angelegten

Programmen der Bregenzerwälder Skischulen.

  • Skifahren lernen mit dem Zauberstab - Vier Stunden Einzelunterricht und Kinder ab dreieinhalb Jahren können den Übungshang selbstständig befahren. So garantiert es die Skischule in Schwarzenberg, die dafür eine spezielle Methode entwickelt hat. Braucht ein Kind etwas mehr Zeit, übt der Skilehrer solange mit dem Kind, bis das Ziel erreicht ist.
  • Im „Didi’s Kinder-Erlebnisland“ der Schneesportschule Au-Schoppernau lernen Kinder spielerisch die ersten Schritte auf Skiern. Drei Förderbänder gibt es, ein Karussell, Boot-Schaukeln, einen Schnee-Iglu, ein Zelt und einiges mehr. Die Skikurse für die größeren Kinder inkludieren ein Erlebnis- und Sicherheitsprogramm mit Grillen im Tipi, Snowrafting mit einem Skidoo, Abseilen und Sprüngen auf dem Bungee Trampolin. Alles über „Sicherheit im Schneesport“ erfahren Kinder in den Safety-Camps.
  • Didi’s Kindererlebnisland beherbergt auch einen 300 m2 großen, bestens ausgestatteten Gästekindergarten in der Bergstation. Hier werden Kinder von drei bis acht Jahren täglich zwischen 10 und 15.30 Uhr kostenlos betreut und können auch gemeinsam Mittagessen. Für Kinder bis drei Jahre gibt es einen Eltern-Kind-Bereich.
  • Paulis Ski Arena an der Salober Talstation im Skigebiet von Warth-Schröcken ist das perfekte Lerngelände für kleine Skifahrer. Ausgestattet ist es mit einem Kinderlift, drei Zauberteppichen, Rutschhügeln und Spielplätzen wie der Iglu Baustelle.
  • Umfangreiche Services und Betreuung bieten die Skischulen von Damüls und Mellau an: von Kinderbetreuung über Kinderskikurse mit Mittagsbetreuung bis zu Motorschlittenfahrten durch Bunny’s Motorparcours reicht die Palette.
  • In der Bergstation Mellaubahn betreuen Kindergärtnerinnen Kinder ab dem Alter von einem Jahr. Der Service ist von Montag bis Freitag kostenlos, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen kostet die Betreuung 7,50 Euro pro Tag bzw. 5,- Euro für den Halbtag.

 

à            Maßgeschneidert - Skifahren lernen mit dem Kinderschnee-Angebot

Zu bestimmten Terminen lohnt sich ein Familien-Skiurlaub ganz besonders: Vom 10. bis 17. Dezember 2016, vom 14. bis 21. Jänner 2017, vom 11. bis 18. März 2017 und vom 18. bis 25. März 2017 sind für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren (Jahrgänge 2011/2012/2013) ein 4-tägiger Skikurs und die Liftpässe für 6 Tage im Übernachtungspreis inkludiert. Einzige Voraussetzung sind 7 Übernachtungen in Begleitung von mindestens einem Erwachsenen. Außerdem organisieren die Tourismusbüros in den beteiligten Orten zahlreiche Kinderveranstaltungen wie Laternenwanderungen, Besuche auf dem Bauernhof oder lustige Rodelpartien mit Fackeln. / winter.bregenzerwald.at

 

Freundlich: Schettis Kinderland in Schetteregg

Das Skigebiet in Egg-Schetteregg erfreut sich vor allem bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit. Attraktion ist das frei zugängliche „Schettis Kinderland“ mit Skikarussell, Zauber­teppich, Iglu, Kletterhügel, Tubingbahn etc. Außerdem hat jede Skipiste ein Maskottchen und informiert, was das Kind können muss, um auf dieser Piste zu fahren. Das Spektrum reicht vom Pflugfahren auf der Igel-Runde über sicheres Kurvenfahren beim Bärenhang bis hin zu dynamischem Carven auf der Luchspiste. / www.schetteregg.at

 

Naturhautnah: Bauernhof erleben in Egg

Vor wenigen Jahren hat Familie Metzler in Egg den ersten offenen Bauernhof Vorarlbergs gebaut. Zusätzlich zur Sennschule und dem modernen Gebäude, in dem Familie Metzler Molke zu Kosmetik verarbeitet, kann man auch den imposanten Kuh-Laufstall und ein Ziegen-Tollhaus mit Besuchergalerie besuchen.

Mit diesem Projekt, das den Namen NATURHAUTNAH trägt, schafft Familie Metzler einen Ort, an dem energieeffizient und nachhaltig gewirtschaftet wird, und Besucher alle landwirt­schaftlichen Prozesse hautnah erleben und be-greifen können. Das Projekt trägt mehrere österreichische und internationale Preise. / www.molkeprodukte.com

 

Interessant: Das Leben auf dem Bauernhof und mit Tieren kennen lernen

  • Beim eineinhalbstündigen Besuch im Streichelzoo des Erlebnisgästehauses Kanisfluh in Bezau können kleine Gäste Tiere streicheln und beim Füttern helfen. Treffpunkt ist der Brunnen am Dorfplatz jeden Dienstag um 17 Uhr, der Besuch ist kostenlos.
  • Auf dem Erlebnisbauernhof in Au-Schoppernau dürfen Kinder Tiere streicheln und können beim Füttern, Pflegen und Melken zuschauen. Treffpunkt ist vom 13. Dezember 2016 bis 11. April 2017 jeden Dienstag um 17.30 Uhr bei der Kirche in Au-Rehmen. Der Besuch dauert ca. eine Stunde und ist kostenlos.
  • In einen Schafstall führt in Au-Schoppernau jeden Mittwoch um 16 Uhr ein Ausflug (28. Dezember 2016 bis 12. April 2017). Beim eineinhalbstündigen Programm erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Schafe und die Verarbeitung von Wolle, sie können am Heuboden am duftenden Bergheu schnuppern und einer spannenden Schafgeschichte lauschen. Teilnehmen können Kinder ab vier Jahren. Im Preis von 8,- Euro pro Person sind ein kleines Schafwollkissen, ein Getränk und „Schafkekse“ inkludiert.
  • Jeden Donnerstag (15. Dezember 2016 bis 6. April 2017) beginnt in Mellau um 20 Uhr eine Laternenwanderung. Die Teilnahme am rund eineinhalbstündigen Programm ist kostenlos.

 

Herzlich: Mit dem Nikolaus im „Wälderbähnle“

Mit der Bregenzerwälder Museumsbahn durch die romantische Winterlandschaft tuckern und auch noch beschenkt werden: Vom 26. November bis 8. Dezember 2016 begleitet der Nikolaus mehrmals täglich Fahrten mit dem „Wälderbähnle“ und hat für jedes Kind ein Nikolaussäckle dabei. Die Reise führt von Bezau zum Bahnhof Schwarzenberg/Andelsbuch-Bersbuch, wo man sich mit Tee, Glühwein und heißen Würstchen wärmt. Danach fährt das Bähnle zurück nach Bezau. / www.waelderbaehnle.at

 

Lustig: Zipfelbobrennen in Andelsbuch

Jeden Donnerstag im Februar startet um 16 Uhr in Andelsbuch ein Zipfelbobrennen. Gefahren wird auf dem Übungshang bei der Talstation der Bergbahnen. Beim rund einstündigen Programm sind große Gäste ebenso willkommen wie kleine. Die Teilnahme ist kostenlos. / www.andelsbuch.at

 

Abwechslungsreiches für Naturgenießer

 

Der Zauber der stillen Winternatur lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise erleben. Beim Winterwandern und Schneeschuhwandern, beim Langlaufen oder Rodeln. Wer Neues ausprobieren will, versucht sich im Huskyschlittenfahren, übernachtet im Iglu oder schwebt mit dem Paragleiter durch die Lüfte.

 

Unter den Schneeschuhen knirscht der Schnee, am Himmel leuchten die Sterne und der Vollmond, unterwegs erzählt Helga Rädler  Geschichten aus ihrem reichen Repertoire. Hinaus in eine bewegte und doch kontemplative Nacht begleitet das neue Reisemagazin Bregenzerwald.

 

Beschwingt: Über Loipen gleiten

Zusammen sind die Loipen im Bregenzerwald über 300 km lang. Sie führen durch Flussauen, verschneite Wälder, über weite Wiesen, vorbei an Birkenhainen und den so typischen holzgeschindelten Häusern. In Sulzberg und Hittisau geht es über die Grenze ins bayerische Allgäu. Die größten Langlaufgebiete sind jene von Hittisau – Balderschwang (80 km), Au-Schoppernau (63 km) und Sulzberg-Oberreute (40 km). Zur Wahl stehen jeweils Skatingloipen und klassische Loipen.

Der Nordic Sport Park Sulzberg beherbergt 20 km Loipen, den Dorflift und einen Rodelhang für die Kleinen, einen Kiosk, eine Verbindungsloipe zur Panoramaloipe auf dem Höhenrücken von Sulzberg und gepflegte Winterwanderwege. Von Montag bis Freitag ist von 17 bis 20.30 Uhr jeweils eine 4 km lange Strecke mit Flutlicht beleuchtet. Veranstaltungen finden regelmäßig statt, beispielsweise eine Charity Night am 15. Dezember, ein Nordic Day am 14. Jänner sowie Familien-Langlauftage mit Langlauf-Workshops am 20. und 27. Jänner. Langlaufkurse bietet die Langlaufschule an. / www.sulzberg.at

 

Zielsicher: Biathlon ausprobieren

Der Nordic Sport Park Sulzberg beherbergt außerdem eine Biathlonanlage, die Interessierte ausprobieren können (mit Voranmeldung). Kurse veranstaltet die Biathlonschule. „Fühl’ die Faszination des Biathlon“ heißt es am 29. Dezember und am 2. Februar: In drei 50-minütigen Einheiten lernen die Teilnehmer die Grundlagen des Biathlon, üben den Umgang mit dem Biathlongewehr und absolvieren einen kleinen Staffelbewerb. Die Teilnahme an diesen Spezialkursen, die ab neun Teilnehmern stattfinden, kostet 95,- Euro pro Person (exkl. Leihmaterial und Loipengebühr). / www.sulzberg.at

 

Aussichtsreich: Schneeschuhwandern

In mehreren Orten, während des Tages oder im abendlichen Lichterschein, begleiten Wander- und Bergführer Schneeschuhtouren. Die Teilnahme lohnt sich: Denn unter fachkundiger Anleitung lernt man das Gehen mit Schneeschuhen rasch und gelangt außerdem sicher zu Plätzen, die man alleine wohl nicht entdecken würde. Über alle geführten Touren informiert der Bregenzerwald Winter-Reisebegleiter. Hier ist eine Auswahl:

  • Vollmond-Schneeschuhwanderung im Lecknertal: In aller Stille wandert man in den Vollmondnächten 12. Jänner, 11. Februar und 12. März 2017 auf Schneeschuhen und unter kundiger Leitung von Helga Rädler. Die Wanderung startet jeweils um 20 Uhr beim Gemeindeamt, dauert 1,5 Stunden und kostet 20,- Euro pro Person (Leihgebühr für Schneeschuhe und Stöcke inklusive). / www.kulturinbewegung.at
  • Mellau – Romantik und Entspannung: Die gemütliche, rund 2-stündige Wanderung führt von der Bergstation der Bergbahn Mellau zur Alpe Kanis (1.463 m), die in einem idyllischen Hochtal liegt. Das Programm findet zwischen 3. Dezember 2016 bis 23. April 2017 täglich auf Anfrage statt. Die Teilnahme kostet 35,- Euro pro Person inklusive Ausrüstung, dazu kommen die Berg- und Talfahrt. / www.skischule-mellau.at
  • Diedamskopf-Schneeschuh-Tour: Eine Schneeschuhwanderung mit anschließender Rodel-Abfahrt veranstaltet die Schneesportschule Au-Schoppernau. Treffpunkt für den sechsstündigen Ausflug ist mittwochs oder donnerstags um 9.30 Uhr (23. Dezember 2016 bis 12. April 2017). Inklusive Bergbahnticket, Leih-Schneeschuhen und Rodel kostet die Wanderung ab 70,- Euro pro Person. / www.au-schoppernau.at
  • Bezau – Höhenwanderung Baumgarten: Jeden Freitag um 10 Uhr beginnt die aussichtsreiche Höhenwanderung. Mit der Seilbahn Bezau geht es zur Bergstation und auf Schneeschuhen weiter auf die Niedere Höhe. Die Teilnahme am rund zweistündigen Programm ist kostenlos (exkl. Leihschuhe und Bergbahnfahrten). / www.bezau.at

 

Maßgeschneidert – Winter aktiv Bregenzerwald: Von 8. Jänner bis 20. April 2017

(ausgenommen 23. Februar bis 5. März) lässt sich der Bregenzerwald auf komfortabel-genussvolle Weise kennenlernen. Das Package inkludiert neben 3 oder 4 Übernachtungen in einer Unterkunft nach Wahl eine geführte Schneeschuhwanderung mit Rodelpartie sowie die Leihausrüstung. Wer von Sonntag bis Donnerstag bucht, bezahlt nur für 3 Nächte statt für 4. Die Schneeschuhwanderung findet immer am Dienstag und Freitag statt. Das Package kostet ab 160,- Euro in der Ferienwohnung ohne Verpflegung oder ab 267,- Euro im Hotel mit Halbpension. / winter.bregenzerwald.at

 

Genussvoll: Winterwandern

Es ist ein besonderer Genuss, zu Fuß in der weißen Winterwelt unterwegs zu sein. Vor allem, wenn so viele Wege zur Wahl stehen. Die schönsten Wege beschreibt der kostenlose „Reisebegleiter“. Die pinkfarben beschilderten und im Schnee gut sichtbaren Wege eignen sich für Wanderungen und Spaziergänge zwischen einer Stunde und vier Stunden und reichen vom sonnigen Sulzberg bis hinauf zum 2.000 m hohen Diedamskopf und ins Hochtannberggebiet.

 

Maßgeschneidert - Winterwandern Bregenzerwald

Im eigenen Rhythmus durch den Bregenzerwald wandern: Drei genussvolle Wandertage, je zwei Übernachtungen in zwei Hotels und den Gepäcktransport inkludiert das Winterwandern-Package, das vom 8. Jänner bis 16. März 2017 buchbar ist. Im Preis inkludiert sind vier Übernachtungen mit Halbpension in ausgewählten 3- und 4-Sterne-Hotels, der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel sowie die Transfer vom/zum Bahnhof Bregenz oder Dornbirn. Das Package kostet ab 459,- Euro im Doppelzimmer mit Halbpension, ab 519,- Euro im Einzelzimmer.

 

Nordisch: Mit Huskys auf Tour

Marc Van Landeghem ist in Warth-Schröcken zuhause. Seine Touren beginnen auf dem Hochtannbergpass. Von hier fährt jeder Teilnehmer mit seinem Hundegespann über verschneite Hügel zum idyllisch gelegenen Hotel am Körbersee oder zum Hotel Jägeralpe. Die Ausfahrt dauert rund 2,5 Stunden und kostet 260,- Euro für zwei Personen. / www.huskytouren.at

 

Wollig: Mit Lamas wandern

Rund um Langenegg führen die Lama-Touren, die Eva und Anton Vigl anbieten. Zuerst werden alle Fragen rund um die Lamas beantwortet und die Halfter angelegt. Dann macht man sich auf den Weg. / www.rockylamas.at

 

Arktisch: Iglu bauen und darin übernachten

Mit Sägen und Schaufeln ausgestattet machen sich die Teilnehmer von Hittisau aus auf den Weg, um mitten in der Winternatur einen Iglu zu bauen. Das Programm beginnt um 10 Uhr, um 17 Uhr kommt man zurück ins Dorf – oder verbringt die Nacht im Iglu. Die Teilnahme kostet 45,- Euro pro Person, mit Übernachtung, Abendessen und Frühstück 55,- Euro. / www.bewegend.com

 

Rasant: Per Rodel ins Tal

Besonders in den Abendstunden finden sich fröhliche Runden ein, die ihre Rodel mehr oder weniger wagemutig ins Tal lenken. Die Bahnen sind bequem über Straßen oder per Lift erreichbar. Manche sind sogar mit Flutlicht ausgeleuchtet. Beliebt sind die 2,5 km lange Naturrodelbahn in Damüls (Aufstieg bequem mit der Uga-Sesselbahn) und die 2 km lange und auf 800 m beleuchtete Mellauer Rodelbahn "Dosegg". In Au-Schoppernau bringt der Grunholzlift Rodler bergwärts. In Bezau kann täglich bis 23 Uhr auf der 1,7 km langen Naturrodelbahn gerodelt werden.

 

Idyllisch: Mit der Pferdekutsche durch den Schnee

Warm eingepackt mit einem Pferdeschlitten auszufahren, ist immer wieder ein romantisches Erlebnis. Alle Anbieter von Pferdekutschenfahrten finden sich im Bregenzerwald Winter-Reisebegleiter. Außerdem informieren die örtlichen Tourismusbüros über alle Möglichkeiten.

 

Luftig: Durch die Lüfte fliegen

Wer sich den Traum vom Fliegen erfüllen möchte, findet im Bregenzerwald eines der besten Fluggebiete Europas, das auch im Winter gerne beflogen wird. Beste Voraussetzungen bietet die „Niedere“ bei Andelsbuch bzw. Bezau und der Diedamskopf bei Au-Schoppernau. / www.gleitschirmschule.at

 

Winterwandern mit dem Hund

Zeit zu zweit – nämlich für Menschen und deren Hunde – gestaltet das Team von „Lex Lupo“ im Bregenzerwald. Auf dem Winterprogramm stehen geführte Wanderungen, auch mit Schneeschuhen, die individuell gebucht werden können. Zu bestimmten Terminen finden auch geführte Schneeschuhwandertage in der Gruppe statt. / www.lexlupo.com

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0



Rechtlicher Hinweis zu den extern verlinkten Newslettern: Für allfällige Urheberrechtsverletzungen (Bildrechte, zu Unrecht erfolgte Textübernahmen) sowie Tippfehler wird jede Haftung ausgeschlossen. Programmänderungen (z. B. Eventkalender) vorbehalten.

Aufgrund von deutschen Gerichtsurteilen distanzieren wir uns in jeder Form vom Inhalt der verlinkten Seiten. 

Der Betreiber dieser Seite kann unter keinem Rechtstitel für die Folgen der Benutzung der verlinkten Seiten verantwortlich gemacht werden.