Altes Brauchtum in den Alpen

nächste und ganz besondere Veranstaltungen


Liebstattsonntag Salzkammergut, Gmunden, Lebkurchenherzen schenken,
Liebstattsonntag Salzkammergut - (c) www.salzkammergut.at

Sonntag, 26. März 2017 

Liebstattsonntag

mit Festumzug

  

Am vierten Sonntag der Fastenzeit steht in vielen Orten im Salzkammergut, besonders an diesem Tag, die Liebe an erster Stelle. Als Zeichen ihrer Zuneigung, Liebe oder Freundschaft verschenkt man somit ein kunstvoll geschmücktes Lebkuchenherz. Auch die Alten, Kranken und Einsamen werden an diesem Tag beschenkt! Unter dem Motto: „Gegen jede Art von Schmerz hilft ein echtes Liebstattherz“. Für alle, die kein Händchen fürs Backen haben, greifen die ansässigen Konditoreien oder Vereine mit fertig verschönerten Lebkuchenherzen unter die Arme. 

 

 

Gmunden - Oberösterreich/A

09:00 - 17:00 Uhr | Bauernmesse 09:30 Uhr | Festumzug 10:30 Uhr


Zwänzgerle Zürich, Limmatquai, Brauchtum Zürich, Tradition Zürich
Zwänzgerle - (c) Wikipedia / Landoltrolf

Ostermontag, 17. April 2017 

«Zwänzgerle»

  

Beim «Zwänzgerle», was so viel bedeutet wie «Zwanziger werfen», handelt es sich um einen Osterbrauch der Stadt Zürich. Konzentriert und ruhig geht es am Morgen des Ostermontags unter den Bögen am Limmatquai und auch auf dem Rüdenplatz mitten in der Zürcher Altstadt zu und her. Dort stehen dicht gedrängt Kinder und Erwachsene, die sich auf Eier und kleine Geldstücke konzentrieren. Beim «Zwänzgerle» geht es nämlich darum, 20-Rappen-Stücke so auf die von Kindern entgegen Eier zu werfen, dass die Münzen darin stecken bleiben. Gelingt das, erhält der erwachsene Werfer das Ei sowie das Geldstück. Ein fast unmögliches Unterfangen, was die Kinder freut: Jede Münze, die zu Boden fällt anstatt im Ei steckenzubleiben, gehört ihnen. Der Brauch scheint seine Wurzeln bereits im 18. Jahrhundert zu haben und ist ein Osterbrauch wie das Ostereiertitschen.

 

 

Zürich, Limmatquai/CH

Rüdenplatz, ca. 10:00 Uhr

 

Zusatztipp Zürcher Spielzeugmuseum



Sechsilüüta Zürich, Böög verbrennen, Brauchtum Zürich, Tradition Zürichsee
Sechseläuten Zürich um 1900 - (c) Wikipedia / Zentralbibliothek Zürich
Sechseläuten Zürich, Festumzug, Zünfte, Frühlingsbeginn Zürich

Montag, 24. April 2017

 Sechseläuten 

Entzünden des "Böög"

  

 

Wenn im April die ersten Blumen und Bäume blühen, die Temperaturen steigen und die Tage länger werden, feiern die Zürcher ihr traditionelles Frühlingsfest: das Sechseläuten, oder «Sächsilüüte», wie es in der Zürcher Mundart heisst. Die Tradition des Festes reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Genau um 18:00 Uhr wird der "Böögg" - ein überdimensionaler Schneemann - entzündet und der Sage nach: je schneller das Feuer den Schneemann erreicht und dessen Kopf – welcher mit Feuerwerk gefüllt ist – zum Explodieren bringt, desto schöner wird der Sommer – zumindest will es die moderne Legende so. Den Jahrhundertsommer von 2003 hat der «Böögg» übrigens korrekt vorausgesehen: Sein Kopf explodierte nach rekordverdächtigen 5 Min. 42 Sek.

 

Zürich, Sechseläutenplatz/CH

Festumzug ab 15:00 Uhr | Abbrennen "Böög" 18:00 Uhr

 

Zusatztipp Informationen über die Zünfte



Narzissenfest Bootskorso Grundlsee - (c) www.ausseerland.at
Narzissenfest Bootskorso Grundlsee - (c) www.ausseerland.at

Donnerstag, 25. bis Sonntag, 28. Mai 2017

 

Narzissenfest

  

Im Ausseerland – Salzkammergut blüht die weiße sternblütige Narzisse, auch Stern-Narzisse genannt, je nach Höhenlage von Mitte Mai bis Mitte Juni. Jedes Jahr um diese Zeit findet auch das Narzissenfest, das größte Blumenfest Österreichs statt. Beim Stadtkorso in Bad Aussee haben die Besucher am Sonntag ab 8 Uhr die Möglichkeit, umrahmt von Volksmusik, Brauchtum und Handwerk, die im Stadtzentrum ausgestellten Figuren zu bestaunen. Das Narzissenfest schenkt seinen Gästen mit dem Stadtkorso Zeit, sich den Figuren zu widmen und die wunderschöne Stadt im Mittelpunkt Österreichs zu entdecken. 

 

 

Bad Aussee - Steiermark/A

08:00 - 16:30 Uhr | Bootskorso Grundlsee 14:30 Uhr

 

Zusatztipp Kammerhofmuseum


Headerbild Alphornbläser im Allgäu - (c) pixabay / flyupmike